Ich habe noch niemals einen Kuchen mit Rhabarber gebacken, es wurde Zeit. Rhabarber ist ein Stangengemüse, was ich nicht wusste. Wieso liegt es dann immer in der Obstabteilung… Auf jeden Fall schmeckt dieser Kuchen himmlisch, der säuerliche Beigeschmack des Rhabarbers entspricht meinen Geschmacksnerven voll und ganz. Rhabarber ist reich an Mineralstoffen und Vitaminen. Roh sollte man ihn nicht essen, hast Du gehört müsli 🙂

Zutaten, für eine Kastenform:

400 g Rhabarber
200 g Erdbeeren
0.5 Biozitrone
100 g weisse Schokolade
125 g weiche Butter
90 g Zucker
1 Prise Salz
2 Eier
200 g Mehl
2 TL Backpulver
Puderzucker

Rezept:

Den Rhabarber schälen und in Stücke schneiden, so wie auch die gewaschenen Erdbeeren. 1 TL Zitronenschale abreiben und den Saft auspressen. Die Schokolade klein hacken.
Die Butter mit dem Zucker, Salz und Zitronenabrieb schaumig rühren. Nacheinander die Eier hinzugeben und weiterrühren.
Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und abwechselnd mit dem Zitronensaft unterrühren. Danach 2/3 der Schokolade in den Teig geben.

Die Kastenform mit Butter einreiben und mit Mehl bestäuben. Jetzt den Teig hineinlegen, die Früchte darauf verteilen und leicht andrücken.
Es ist normal, dass man nur die Früchte sieht, der Teig hebt sich im Ofen zwischen die Früchte.

Im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad für etwa 55-60 Minuten backen.
Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, die restliche Schokolade darüberstreuen, abkühlen lassen und wer möchte noch mit Puderzucker garnieren.

Russenzopf

Russenzopf

Wenn ich Lust auf was Süsses und Nussiges habe, dann backe ich diesen Russenzopf. Ich liebe ihn. Die Zutaten habe ich immer zu Hause.
(Ihr könnt auch die Hälfte der Zutaten nehmen, das ursprüngliche Rezept fällt für eine 10-köpfige Familie aus. Dann das Ei verquirlen und teilen.)

Zutaten Teig:
500 g Mehl
80 g Zucker
0.5 TL Salz
1 Würfel Hefe
250 ml lauwarme Milch
1 Ei
80 g weiche Butter

Füllung:
200 g gemahlene Nüsse (ich nehme immer Haselnüsse)
3 EL Zucker
2 EL Kakao
1 Ei
0.5 Tasse Milch

Guss:
120 g Puderzucker
Zitronensaft

Rezept:
Mehl, Zucker, Salz und zerbröckelte Hefe in eine Schüssel geben. Die lauwarme Milch und das Ei zufügen und alles mit dem Knethaken vermischen. Die Butter erst zum Schluss (ganz wichtig) zugeben und den Teig glatt kneten. Der Teig ist dann ein wenig ölig, einfach ein bisschen Mehl dazugeben, zu einer Kugel formen und zugedeckt 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Jetzt könnt Ihr die Füllung vorbereiten, dafür alle Zutaten vermischen, die Füllung sollte nicht zu nass und nicht zu trocken sein.

Jetzt könnt Ihr den Teig zu einem Rechteck ausrollen und mit der Nussmasse bestreichen. Mit einem Schaber klappt es am Besten. Den Teig von einer Seite aufrollen, sodass eine lange Nussrolle entsteht. Nun mit einem scharfen Messer in der Mitte der Rolle durchschneiden und den Teig dann mit der Nussmischung oben flechten und aufeinanderlegen. Mit der anderen Seite genau so verfahren. Siehe unten.

25-30 Minuten bei 200 Grad backen. Eventuell ein paar Minuten früher rausnehmen, ich finde den Zopf saftiger, wenn er nicht zu lange im Ofen ist. Puderzucker & Zitronensaft vermischen und auf den warmen Zopf verteilen.

Was gibt es Besseres als Laugengebäck zum Frühstück? Samstagmorgen, Kaffee und frisches Gebäck mit Nutella, Butter oder pur hmmmm. Diese Laugenherzen sind köstlich, schmecken am Besten am ersten Tag, wie so oft bei Laugen.

Zutaten:

600g Mehl
1/2 Würfel Hefe
2 TL Zucker
2 TL Salz
60g Butter
300ml lauwarmes Wasser

Zutaten Lauge:

1 1/2 Liter Wasser
1 TL Salz
50g Haushaltsnatron
Grobes Meersalz zum Bestreuen

Rezept:

Im lauwarmen Wasser die Hefe auflösen. Mehl, Zucker, Salz und Butter in eine Schüssel geben und das Wasser mit der Hefe hinzugeben. Alles zu einem glatten Teig verkneten und an einem warmen Ort zugedeckt ca. 45min. gehen lassen.

Den Ofen auf 220 Grad Heissluft vorheizen. Später auf 180 Grad zurückdrehen, sobald Ihr die Brezeln reinlegt.

Den Teig in 8 gleich grosse Portionen teilen und daraus Kugeln formen. Danach zu einem ca. 25cm langen Strang rollen und ein Herz formen. Das untere Ende würde ich zusammendrücken, damit das Herz nicht aufgeht. Ich habe zu den Herzen aus den 8 Teilen auch Laugenbrötchen geformt, hier müsst Ihr nach dem Natronbad oben ein Kreuz einschneiden.

Das Wasser mit dem Salz und Natron aufkochen und danach auf mittlere Stufe stellen, das Natronbad muss sieden, nicht kochen.
Jetzt könnt Ihr das Laugengebäck nacheinander, für ca. 30 Sekunden, mit einer Schaumkelle in das Wasser legen. Auf ein Backblech legen und mit dem Meersalz bestreuen. Nun für ca. 15-20 Minuten bei 180Grad Heissluft backen. Fertisch…

7.) Jojo Moyes – Ein ganzes halbes Jahr
Ich denke die meisten haben dieses Buch gelesen und wissen, dass es grandios ist! Ein Feel-Good-Book.

8.) Mia B. Meyers – Bucket List, zurück ins Leben
Dieses Buch hat mich in den Bann gezogen. Eine traurig schöne Geschichte.

9.) Corina Bomann – Die Schmetterlingsinsel
Eine Familiengeschichte mit Geheimnissen. Es spielt in zwei Zeiten, der Vergangenheit und der Gegenwart. Ich mochte es sehr.

10.) Luca Di Fulvio – Das Mädchen, das den Himmel berührte
Ein historischer Roman, welcher mich durch alle 970 Seiten gefesselt hat.
An einigen Stellen für mich zu brutal, nichtsdestotrotz spannend.

11.) Sergio Bambaren – Der träumende Delphin
Ein meditatives Buch mit schönen Gedichten.

12.) Mark Watson – Ich könnte am Samstag
ohhh was für ein wundervolles Buch. Xavier ist Nachtsprecher bei einem Londoner Radio. Seine Putzfrau Pippa ermutigt ihn dazu am Leben anderer teilzunehmen.

1.) Margaret Mazzantini – Das schönste Wort der Welt
Das Buch versetzt uns nach Sarajevo, inmitten des Krieges. Die Spannung
steigt mit jeder Seite, es ist ein grossartiges und anspruchsvolles Buch,
voller Liebe, Hoffnung und Schmerz und der Einsicht, wie sinnlos Kriege
sind.

2.) Charlotte Lucas – Dein perfektes Jahr
Dieses Buch ist keine Liebesgeschichte. Hier wird gelacht und geweint.
Es ist flüssig zu Lesen und ist eines meiner Lieblingsbücher.

3.) Sandra Brown – Kalter Kuss
Dieser Thriller ist wahnsinnig spannend, ich konnte mit dem Lesen nicht
aufhören. Klare Empfehlung für Thriller Liebhaber.

4.) Edgar Rai – nächsten Sommer
Ein ganz toller Sommer Roadmovie über Abenteuer und Freiheit.

5.) Stefanie Gregg – Mein schlimmster schönster Sommer
Diagnose: Tumor. Isabel ist am Boden zerstört und flüchtet mit einem VW für 2 Wochen. 2 Wochen Zeit zum Nachdenken und Lachen. Ein herzergreifendes Buch.

6.) Guillaume Musso – Weil ich dich liebe
Klingt nach einem Liebesroman, ist jedoch ganz und gar nicht nicht der Fall, sondern Mystik Fantasy. Ein fesselnder Roman und nach jedem gelesenen Musso Buch stelle ich mir die Frage: wie schafft Guillaume Musso das…

Jetzt lebte ich doch glatt 103.3 km/h von Heidelberg entfernt und wusste gar nicht wie wunderschön diese Stadt ist!

Heidelberg ist am Neckar gelegen und hat über 160.000 Einwohner. Die Stadt ist in einer der wärmsten Regionen Deutschlands gelegen, dadurch gedeihen hier einige Mandel, Feigen und Ölbäume.

Die Karl-Theodor Brücke verbindet die Altstadt und Neuenheim. Wenn Ihr hier seid, lauft den Philosophenweg.

In Heidelberg befindet sich die ältestes Universität Deutschlands, die Ruprecht-Karls-Universität, Gründungsjahr 1386. Weltweit belegt sie im Ranking Platz 50. Durch den guten Ruf ist Heidelberg, neben Tübingen, eine Studentenstadt.

Heidelberg hat mit 1.6 km Europas längste Fussgängerzone. Vom Marktplatz aus hat man einen wunderschönen Blick auf das Heidelberger Schloss.

Zitat von Johann Wolfgang von Göthe

Die Stadt in ihrer Lage und mit ihrer ganzen Umgebung hat, man darf sagen, etwas Ideales.

Ich bin ein Fan von schnellen und einfachen Gerichten, so wie diesem hier 🙂

Zutaten:

4-5 grüne Spargelstangen
3-5 Cherry Tomaten
1 Avocado
eine handvoll gefrorener Erbsen
Eure Lieblingsgewürze –> Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Knoblauchpulver
Pasta, ich habe hier Quinoa Pasta verwendet

Zubereitung:

Die Pasta kochen. Den Spargel und die Tomaten waschen. In einer Pfanne Erdnussöl aufheizen & die geschnittenen Spargelstücke mit den Erbsen auf mittlerer Hitze braten. Die Cherrytomaten in Hälften schneiden und dazugeben, dadurch wird die Pastapfanne saftiger. Ich gebe oft auch noch 4-8 Esslöffel Wasser hinzu. Gekochte Pasta dazugeben, gut würzen.
Als letztes die Avocado hinzugeben und nach Lust mit Parmesan bestäuben hmmmm, Mahlzeit 🙂